Mit einer Zeit von 29,30 Sekunden beim Löschangriff und 52,80 Sekunden beim Staffellauf konnte sich die Feuerwehr Ludesch einen Spitzenplatz im internationalen Teilnehmerfeld sichern.

„Ich bin begeistert was die Mannschaft der Feuerwehr Ludesch hier in Villach geleistet hat. Die monatelange professionelle Arbeit hat sich heute bezahlt gemacht“, sagt Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter, der persönlich vor Ort bei der Feuerwehrolympiade in Villach die heimischen Feuerwehrgruppen unterstützt.

thumb Ludesch Franz Fink 3 CTIF 2017

Alle 4 Jahre wird die internationale Feuerwehrolympiade durchgeführt. 76 Gruppen aus 17 Nationen haben sich für die Besten der Besten qualifiziert, darunter acht Bewerbsgruppen aus Österreich, für die diese Feuerwehrolympiade in Villach extrem erfolgreich verlaufen ist. Ein Ziel für spezialisierte Feuerwehrgruppen, auf das sie konsequent und geduldig hinarbeiten. Von den Vorarlberger Spitzengruppen hat sich die Gruppe der Feuerwehr Ludesch für diese Feuerwehrolympiade auf Landesebene qualifiziert und jetzt eine Topleistung geboten.

thumb Ludesch Franz Fink 2 CTIF 2017


„Bei diesem internationalen Starterfeld konnten wir unser hoch gestecktes Ziel mit dem 3. Rang erreichen. Die Entbehrungen der letzten Monate und der enorme Zeitaufwand für das Training sind nun der Lohn für unsere Feuerwehrathleten“, sagt Martin Schanung von der Feuerwehr Ludesch.„Diese Leistung in Villach ist für uns „Gold“ wert, denn mit dem 3. Rang in der Siegerliste verzeichnen wir das beste Ergebnis, dass je eine Vorarlberger Feuerwehrgruppe bei einer Feuerwehrolympiade erreichen konnte und dazu gratulieren wir ganz herzlich“ zeigt sich ein rund um zufriedener Landesfeuerwehrinspektor Vetter.

Bildnachweis: Franz Fink, ÖBFV